Seitenanfang
Seitenbereiche:
  Deutsch | English
Pflasterspektakel - Startseite
Stadt Linz Startseite (Neues Fenster)
29. Linzer Pflasterspektakel: 23. - 25. Juli 2015

Pflasterspektakel 2010

Ein fulminanter Festivalstart am Donnerstag bei heißen Temperaturen mündet in ein Finale mit überfüllten Schlechtwetterzentren am Samstag. Sowohl die Hitze- als auch die Regenstunden taten der großartigen Stimmung unter KünstlerInnen und Publikum keinen Abbruch.

Rund 100 ausgewählte Straßenkunstproduktionen aus aller Welt und über 160.000 begeisterte BesucherInnen erlebten ein einzigartiges Fest der künstlerischen Ausdrucksvielfalt, der Lebendigkeit und Improvisationslust und genossen internationale Straßenkunst auf höchstem Niveau.

Ein besonders gelungener Höhepunkt des heurigen Festivals war die Uraufführung der eigens für das Haus der Geschichten konzipierte Produktion „RASCHMUNZEL“, die durch das Linz09-Pflasterspektakel-Produktionsstipendium finanziell ermöglicht wurde. Die künstlerische Kooperation des irischen Circus Bone Idle, der britischen Choreographin Kate Lawrence und der italienischen Musiker „Camillocromo“ zauberte aus Seilperfomance und Figurentheater, Akrobatik und Gypsymusikein stimmungsvolles Gesamtbild auf der Fassade des Pfarrplatzgebäudes. In den Regenstunden am Freitagabend und Samstag musste das Pflasterspektakel aufSchlechtwetterprogramm umstellen.

Die großartige, lebendige Atmosphäre in der Stadt schafft ein aufmerksames Publikum, das alsgroßartige Gastgeber den internationalen StraßenkünstlerInnen ihre Wertschätzung nicht nur mit viel Applaus, sondern auch mit Spendenfreudigkeit ausdrückte.

 

Archiv

Pflasterspektakel 23. - 25. Juli 2009

Die Wetterkapriolen – von über 35 Grad über Gewitter bis zu heftigen Regengüssen – konnten 120 ausgewählte Straßenkunstproduktionen aus aller Welt und über 200 000 begeisterte BesucherInnen in der Kulturhauptstadt Europas nicht abhalten, ein einzigartiges Fest der künstlerischen Ausdrucksvielfalt, der Lebendigkeit und Improvisationslust zu erleben.

„Das Unbeschriebene Blatt“ der französischen Compagnie Luc Amoros Kooperationprojekt von Linz09 und Pflasterspektakel war mit der Uraufführung bereits am Mittwoch auch der vorverlegte Auftakt zu diesem.

Heuer eroberte die Straßenkunst die neu gestaltete Promenade als zusätzliche Spektakel-Welt, die Premiere als „Theaterbühne“ und Treffpunkt für Walkacts und Stelzenperformer feierte.

Anlässlich des Kulturhauptstadtjahres waren diesjährige Pflasterspektakel-KünstlerInnen und Festivalorganisatoren aus Europa an den Tagen vor dem Festival eingeladen. Im Zentrum des Laboratoriums stand, sich über Entwicklungen, Perspektiven und Innovationen in der Straßenkunst auszutauschen, über neue Netzwerke und Förderstrukturen zu informieren und anhand eines workshopartigen Prozesses Inspirationen für neue künstlerische Ideen zu gewinnen.

Impressionen vom Pflasterspektakel 2009

Pflasterspektakel 17. - 19. Juli 2008

Die Vielfalt und Verrücktheit, der Charme und der absolute Einsatz, die Unberechenbarkeit und Spontaneität der internationalen Kunst auf der Straße hielt zum 22. Mal Einzug in Linz und erfreuten damit über 220 000 BesucherInnen.

Waldwesen, Schmetterlinge, Pinguine, Engeln, Drachen und andere Fantasiegestalten wandelten über den Hauptplatz und überraschten die PassantInnen mit spontanen Interaktionen. Zirkus-Akrobatik, Jonglage und Comedy erreichten begeisternde Höhen dank Schlappseil, Hochrad oder Leiter. Die Künstlercompagnien des Straßentheaters faszinierten mit poesievollem Hochseilact, interaktiver Lichtperformance, Schauspiel in Wohnwägen, Holzmarionetten und Schattentheater.

Mit Begeisterung aufgenommen wurden die Neuerungen des diesjährigen Festivals: die Klanghöfe, die Pflaster-Nightline in Linzer Cafes und vor allem die Kaleidoskop-Nächte im Spektakelzelt am Pfarrplatz. Ausgewählte KünstlerInnengruppen präsentierten in Zirkuszelt-Atmosphäre Ausschnitte und Höhepunkte ihrer Performances.

Impressionen vom Pflasterspektakel 2008

Pflasterspektakel 19. - 21. Juli 2007

Das 21. Pflasterspektakel war das heißeste aller Zeiten! Wenn eines der größten Straßenkunstfestivals Europas mit einer Rekordhitze von über 35 Grad konfrontiert ist, dann brennt das Straßenpflaster besonders heiß und die Darbietungen in Kostüm und Schminke entwickeln sich zur atemraubenden und schweißtreibenden Bewährungsprobe!

Die Straßenkunst ist dank ihrer Unmittelbarkeit, Spontaneität und Improvisationslust eine ganz einzigartige Form des künstlerischen Ausdrucks... aber auch eine der härtesten: Schließlich bieten Straße und Wetter oft genug solch herausfordernde Rahmenbedingungen.

Trotz dieser Temperaturen – erstmals installierte Trinkwasser-Brunnen der LINZ AG boten kühlende Erfrischung – begeisterte die vielfältige Programmzusammensetzung erneut das Publikum. Als zentrale Neuerung 2007 etablierte sich rund um den neu gestalteten Pfarrplatz eine erweiterte Spektakelwelt, die unter anderem ein skurriles Spiegelkabinett, das beliebte Spektakelzelt mit Pflaster-Nightline und einen Schweizer Kinderzirkus mit Workshops bot.

 

Pflasterspektakel 20. - 22. Juli 2006

20 Jahre Pflasterspektakel! Wie könnte ein Geburtstagsfest schöner sein? Voller Vergnügen, unbeschwerter Lebensfreude, entzücktem Staunen und mit lachenden Gesichtern wohin man blickte. Künstlerische Besonderheiten, viele neue Gesichter unter den teilnehmenden KünstlerInnen und zahlreiche Höhepunkte gab es zu entdecken.

Die Willkommens-Jubiläumsparade am Donnerstag gewährte einen Einblick in die langjährige Tradition des Pflasterspektakels. Neben den teilnehmenden KünstlerInnen zogen auch hunderte BesucherInnen, mit roten Schildern ausgestattet, durch die Linzer Landstraße. Diese repräsentierten alle Künstlergruppen, die in der langjährigen Pflasterspektakelgeschichte teilgenommen haben! Nachdem das 20-Jahre-Pflasterspektakel-Gruppenfoto am Linzer Hauptplatz im Kasten war, wurde eine riesige Pflasterspektakel-Geburtstagstorte angeschnitten und an BesucherInnen verteilt.

Erfreulich war die Bespielung neuer Auftrittsorte wie beim Lentos Kunstmuseum, wo eine französische Compagnie atemberaubende Shows auf hydraulischen Stelzen und Trampolinen präsentierte. Feststimmung herrschte dieses Jahr erstmals auch im Schillerpark mit einem bunten Kinderfest und der Pflasterspektakel-Nightline im LINZ AG Spektakelzelt.

Trotz großer Hitze dankte das begeisterte Publikum den KünstlerInnen für ihr meisterliches Können mit höchster Wertschätzung, Hutgeld und Applaus.


Pflasterspektakel 21. - 23. Juli 2005

Das Linzer Pflasterspekakel wurde heuer erstmals mit einem großen Paukenschlag eröffnet: Ein Willkommensumzug aller teilnehmenden KünstlerInnen sorgte für einen würdigen Auftakt dieses weltweit führenden Straßenkunstfestivals. Vom Arenaplatz ausgehend zogen großartig kostümierte StelzengeherInnen, wirbelten die Keulen der JongleurInnen, marschierten ganze Musikgruppen und präsentierten sich sowohl Clowns, GauklerInnen als auch AkrobatInnen. Am Hauptplatz traf man sich schließlich, wo die wahrscheinlich größte StraßenkünsterInnen-Aufstellung der Welt von zahlreichen oberösterreichischen Berufsfotografen aufgenommen wurde.

Gleich darauf ging der Festivalablauf in gewohnter Manier weiter. An rund 45 Auftrittsorten entlang der Landstraße, Hauptplatz, Altstadt, Pfarrplatz und Landhauspark, verzauberten die KünstlerInnen mit viel guter Laune und meisterischem Können das begeisterte Publikum.

Erstmals wurde heuer das so erfolgreiche und beliebte Straßentheaterprogramm in den Innenhöfen um eine musikalische Dimension bereichert: Im Mozart-Innenhof, dem Taubenmarkt-Innenhof Nord und dem Ursulinen-Innenhof konnten Musikbegeisterte unverstärkter Musik lauschen und A Capella, Gesang, und Musik auf Gläsern auf höchstem Niveau genießen.

Besonderes:
Das perfekte Wetter brachte dem 19. Linzer Pflasterspektakel einen neuen BesucherInnenrekord: 250 000 Menschen haben diese einzigartige Veranstaltung besucht!

 

Pflasterspektakel 22. - 24. Juli 2004

Die Open-Air-Bühne mit Blues, melancholischen Tönen oder rockigen Klängen im Landhaus-Arkadenhof und die Radio-Oberösterreich-Bühne mit Moderation am Taubenmarkt, begeisterten das Linzer Publikum von oben herab.

Der Hauptteil des Festivals stellte jedoch wie in der Straßenkunst üblich ZuschauerInnen und KünstlerInnen auf dieselbe Ebene. Meister der Comedy und Clownerie steckten mit Lachen an, Jonglage-Bälle und Feuerkeulen wirbelten durch die Luft, kurz: es war wieder der ganz normale Pflasterspektakel-Wahnsinn angesagt. Garniert wurde dieser heuer wieder mit den schon zum dritten Mal stattfindenden hochkarätig besetzten internationalen Straßentheateraufführungen in den Linzer Innenhöfen und dem beliebten, von den Linzer Kinderfreunden organisierten, Kinderspektakel im Landhauspark.

Die Kreativwiese, eine Bühne mit Kinderprogramm und der schon legendäre Heuhaufen luden zum Austoben, Springen, Basteln und Ausruhen ein. Täglicher Höhepunkt waren, neben den Feuerperformances am Haupt- und Tummelplatz, die schon traditionellen täglichen Samba-Umzüge durch die Innenstadt von 21 bis 22 Uhr, die nahtlos in die „Nightline“-Veranstaltungen im Zirkuszelt am Arenaplatz überleiteten.


Pflasterspektakel 17. - 19. Juli 2003

Dieses Jahr wurde erstmals der Pfarrplatz, östlich vom Hauptplatz gelegen, von internationaler Straßenkunst erobert. „Diese neue Pflasterspektakel-Zone soll eine zusätzliche Möglichkeit für einen vergnüglichen Straßenkunst-Rundgang durch das Linzer Zentrum bieten.“ so die neue Festivalleiterin Gerda Forstner.

Besonders attraktiv die Pfarrplatz-Bühne, wo von kubanischen Rhythmen bis zu ungarischen Klängen musikalische Vielfalt geboten wurde. Die letztes Jahr eingeführten Straßentheateraufführungen internationaler Ensembles in den malerischen Linzer Innenhöfen wurden auch heuer mit großem Enthusiasmus aufgenommen.

Theaterensembles aus Deutschland, Belgien, Italien und Frankreich begeisterten gleichermaßen mit ihrer außergewöhnlichen und originellen Kunst. Diese poetischen Theaterwelten kontrastierten mit dem pulsierenden Leben auf der Landstraße, das jedoch auch nicht ganz ohne Magie blieb, wie eine Künstlerin treffend beschrieb: „Während des Pflasterspektakels liegt in dieser Stadt ein besonderer Zauber in der Luft wie sonst nirgendwo“, was soll man dem noch hinzufügen?

Besonderes:
Von der Wetterstatistik war der Donnerstag verregnet und kalt, der Samstag wiederum viel zu heiß für die Straße. Das perfekte Wetter am Freitag brachte jedoch einen BesucherInnenrekord von 100 000 Leuten an einem Tag!

 

Pflasterspektakel 18. - 20. Juli 2002

Ein Erfolgsgeheimnis des Pflasterspektakels liegt sicherlich darin, dass zwar einerseits die nun, nach 16 Jahren, schon traditionellen Strukturen beibehalten, andererseits jedoch immer wieder attraktive Erneuerungen gesucht werden.

Heuer wurden erstmals die Linzer Innenhöfe für hochprofessionelle internationale Straßentheater-Aufführungen geöffnet: Vor den romantischen Kulissen des Finanzamt-Innenhofs, des Landhaus-Arkadenhofs, des Ursulinen-Innenhofs und des Alten Marktes, präsentierten Straßentheater-Compagnien aus Frankreich, Belgien, Polen und Italien täglich um 18 und um 21 Uhr bei freiem Eintritt ihr Programm. Um diese Veranstaltungen auch wirklich konzentriert in aller Ruhe verfolgen zu können, wurde ein Dogma der Straßenkunst gebrochen: es wurden Sitzplätze aufgestellt.

Das Können und die Lebenslust der StraßenkünstlerInnen fasziniert Jahr für Jahr mehr Menschen aller Altersgruppen. Das heurige Festival zog bei wunderschönem Wetter wieder mehr als 200 000 Leute in die Linzer Innenstadt, um über 550 AkteurInnen aus 35 Ländern zu bestaunen und beklatschen.

Besonderes:
Ein riesiger Heuhaufen war absoluter Mittelpunkt der „Kreativwiese“ für Kinder im Landhauspark.

 

Pflasterspektakel 19. - 21. Juli 2001

Nach 15 Jahren Pflasterspektakel stehen 38 Schönwettertage nur 4 Regentagen gegenüber. Das Festival 2001 fügte dieser Statistik einen weiteren nassen Tag hinzu, war sonst aber ein bemerkenswerter Erfolg: gerade die Neuerungen der letzten Jahre sind heuer voll aufgegangen: Die Spektakel-Nightline wurde zu einer Bühne für famose KünstlerInnenimprovisationen, die alle NachtschwärmerInnen hellauf begeisterten.

Die unter dem Titel „Traumwelten“ präsentierten Pantomimenspiele, Straßentheateraufführungen und andere phantasievolle Darbietungen erwiesen sich als poetisch-verführerische Alternative zu den spektakulären Shows der Landstraße. Die erstmals erfolgte gezielte Einladung profilierter AkteurInnen aus Osteuropa brachte dem Festival weitere wichtige künstlerische Impulse.

Zur späteren Stunde war, ebenfalls eine Premiere, täglich ab 21:30 Uhr eine eindrucksvolle Feuerperformance zu sehen. Der Erfolg dieser Neuerungen machte klar, dass auch in der Zukunft unermüdlich an der qualitativen Weiterentwicklung des Festivals weitergearbeitet werden musste.


Pflasterspektakel 20. - 22. Juli 2000

Bei herrlichem Wetter schrieb dieses erste Pflasterspektakel des neuen Jahrtausends Stadtkulturgeschichte: 550 ArtistInnen, darunter die Weltbesten der internationalen Straßenkunstszene, aus 30 Ländern aller fünf Kontinente machten Linz zur buntesten Open-Air-Arena Europas. Vorsichtige Schätzungen sprachen von mindestens 250 000 BesucherInnen, die täglich von 14 Uhr bis spät in die Nacht hinein das Stadtbild prägten.

Erstmals gab es eine so genannte „Pflaster-Nightline“ im Spektakelzelt am Arenaplatz von 22 Uhr bis ein Uhr Früh, wo Musik, Pantomime und mehr geboten wurde, für alle, die tagsüber nicht genug bekommen konnten. Neuerungen wie diese entstanden nicht selten in den alljährlichen Feedback-Runden mit den KünstlerInnen. Vorbild für diese Nightline-Idee war die Open Stage mit ihren Jam-Sessions in der Alten Welt, zu der sich die KünstlerInnen immer in der Nacht von Freitag auf Samstag trafen.

Zum ersten Mal fuhr heuer auch der Schienenersatzverkehr für die Straßenbahn schon ab 18 Uhr, samstags sogar schon ab 16 Uhr, um die Landstraße ganz in die Hände der Straßenkunst zu geben.

Besonderes:
Publikum, das Lust hatte, sich selber als StraßenkünstlerIn zu probieren, konnten bei Jonglage-, Akrobatik-, Pantomime- oder Trommelworkshops teilnehmen.